Skip to main content

Events & Konzerte

Unsere Konzerte & Veranstaltungen

Konzerte im Salon

Bei Salon Dreiklang freuen wir uns sehr Ihnen wieder regelmäßig Konzerte und Veranstaltungen anbieten zu können. Mit unserem abwechslungsreichen Programm laden wie Sie auf eine unvergessliche musikalische Reise ein. Wie freuen uns herzlich auf Ihren Besuch!

Newsletter Anmeldung

Melden sie sich für unser Newsletter an, wir informieren Sie bald über kommende Veranstaltungen.

Salon Dreiklang - Newsletter Anmeldung

Mai 2024

Freitag, 31. Mai 2024, 19:30

Nikolai Medvedev

Klavierabend

Nikolai Medvedev - Klavier

Schubert • Chopin • Poulenc • Glass • Schulhoff

Programm

1. Teil

F. Schubert Drei Klavierstücke D.946
F. Chopin Berceuse op.57
F. Chopin Andante spianato und Grande Polonaise brillante op.22

2. Teil

F. Poulenc 8 nocturnes
P. Glass Two etudes
E. Schulhoff Piano sonata n.1

Eintrtt Frei

Nikolai Medvedev | Klavier

“Ein kluger Intellektueller, der immer zu spüren ist. Beherrscht sofort das Publikum, brillant, meiner Meinung nach, kommt aus den komplizierten Absichten des Komponisten heraus. Keine Haltungen, Seufzer und Tränen – alles ist einfach und beeindruckend.”

Y. Danilin -die Literarische Zeitung, Russland

“Die Perfektion der Aufführung von Musik […] zufrieden mit dem Können und der Inspiration, der Einstellung zur Musik als etwas, das direkt, hier und jetzt geschaffen wird und nicht nur in Übereinstimmung mit der Absicht und den Anweisungen des Autors Tempo und anderen reproduziert wird. Die Musik entstand nicht nur von selbst, sondern in ihrem gefühlvollen und selbstbewussten Zustand. Wir können sagen, dass es in der Art seiner Reproduktion, charakteristisch für Nikolai Medwedew, lebendig und autark war. “

I. Abel – Online-Zeitung”Continent” USA

April 2024

Samstag, 20. April 2024, 17:00

Nikolai Denisov

Die Reise von General Lavine

Nikolai Denisov - Klavier

Programm

Tauchen Sie ein in die Welt der klassischen Musik mit Werken von Bach, Debussy, Stefan Heller, S. Bortkiewiz, und Grieg, begleitet von faszinierenden Trickfilmen und einfühlsamen Texten auf Deutsch.
 
General Lavine, eine Puppenfigur aus dem Pariser Puppentheater, nimmt Sie mit auf eine emotionale Reise durch eine Geschichte von Liebe, Verlust und Tapferkeit. Gemeinsam mit seiner Partnerin begibt er sich auf eine Reise voller Abenteuer. Doch als sie plötzlich entführt wird, setzt er alles daran, sie wiederzufinden. Seine Suche führt ihn durch das Meer und in ferne Länder, wo er sich zahlreichen Prüfungen stellen muss, um seine Geliebte zu retten.
 
Begleiten Sie General Lavine auf diesem spannenden Abenteuer, unterstützt von seinem treuen Gefährten, Hahn Joachim. Diese musikalisch-visuelle Performance ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein faszinierendes Erlebnis, dargeboten von den talentierten Künstlern Nikolai Denisov (Klavier) und Maria Sotnikova ( Trickfilme) Lassen Sie sich von dieser einzigartigen Darbietung verzaubern und erleben Sie einen unvergesslichen Abend voller Emotionen und Musik.

Eintrtt Frei

Nikolai Denisov | Klavier

Nikolai Denisov wurde 1989 in Severomorsk (Russland) geboren. Bereits in früher Kindheit hat Musik das Herz des jungen Pianisten erobert. Zuerst Musikkolleg und dann erfolgreicher Bachelor Abschluss mit Auszeichnung an einer der besten Klavierschulen Russlands „Gnessin Musikakademie“.
 
Fernweh und Suche nach eigener Berufung im Leben haben Nikolai nach Deutschland geführt. Hier studierte er an der Internationalen Alfred Schnittke Akademie beim Prof. Cedric Pescia in Hamburg. Seinen Masterabschluss im Studiengang Kammermusik, Liedgestaltung und Klavier hat er an der Hochschule für Musik Rostock bei Prof. Karola Theill absolviert. Sein Studium ergänzten die Meisterkurse mit Aleksey Nasedkin bei der Sommerakademie (2004 Yaroslavl Russland), Waleri Pyasetski (Yaroslavl, Russland), Vladimir Tropp (Moskau Russland), Karola Theill (Berlin, Deutschland).
 
Nikolai ist ein diplomierter Konzertpianist, Musiker in Kammermusik-Ensembles, Korrepetitor und Klavierlehrer. Er spielt regelmäßig solistisch, als Kammermusik- und Liedgestaltungspartner. Er korrepetiert für Sänger und Chor an der Europaschule Rövershagen, unterrichtet Klavier an der Hamburger Musikum, Klavierschule Lydia Kraus und an der Kreismusikschule des Landkreises Rostock
 
Im 2019 ist er mit seinen Kommilitonen aus hmt Rostock Preisträger vom “HMT INTERDISZIPLINÄR“ geworden.
 
Seit 2018 ist Nikolai Stipendiat des Vereins Yehudi Menuhin „Live Musik Now“ Rostock. Hierdurch hat er außer klassischer Musik auch mit Film-, Pop-, Jazz-, verfemte und neue Musik sein Repertoire erweitern können.
 

Für Nikolai ist es wichtig, seiner Musik eindrucksvoll, farbig und souverän zu gestalten, sowie auf das Zeitempfinden des Publikums einzuwirken.

März 2024

Freitag, 15. März 2024, 19:30

Benjamin Levitsky

L'alchimie du Baroque

Benjamin Levitsky - Klavier

Programm

La France rencontre l’Allemagne / Frankreich begegnet Deutschland

Un programme spécial avec des œuvres de Louis Couperin, Jean-Philippe Rameau, Georg Muffat et Johann Sebastian Bach.

Ein besonderes Programm mit Werken von Louis Couperin, Jean-Philippe Rameau, Georg Muffat und Johann Sebastian Bach.

Eintrtt Frei

Benjamin Levitsky | Klavier

Benjamin Levitsky wurde in Kiew (Ukraine) geboren. 

Er studierte an der Lysenko-Musikschule für hochbegabte Kinder und Jugendliche und an der Nationalen Tschaikowsky-Musikakademie der Ukraine als Pianist bei Prof. Igor Ryabov und als Komponist bei Prof. Levko Kolodub und Victoria Vita Polevá. 

Von 2002 bis 2004 erhielt er ein DAAD-Stipendium für Komposition an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe mit Aufbaustudium bei Prof. Wolfgang Rihm. 

Benjamin Levitsky ist Preisträger des Internationalen Kompositionswettbewerbs Kiew 2020. 

Von 1994 bis 2000 wurde Benjamin Levitsky jährlich zu den Internationalen Meisterkursen für Interpretation neuer Klaviermusik eingeladen, die von Jeffrey Burnes (USA; Berlin) an der Musikakademie Rheinsberg (Brandenburg) organisiert und geleitet wurden. 

Zurzeit leitet Benjamin Levitsky die von ihm gegründete The International Mobile Academy of Music in Berlin.  

Alexander Yakovlev

Klavierabend

Alexander Yakovlev - Klavier

Programm

Bach – Goldberg Variationen
Tschaikowsky – Die Jahreszeiten / Zwölf Charakterstücke op. 37b

Eintrtt Frei

Alexander Yakovlev | Klavier

Alexander Yakovlev is a graduate of the Rostov State Rachmaninov Conservatoire where he also did postgraduate study with Sergei Osipenko and studied composition under Leonid Klinichev. He subsequently studied at the Salzburg «Mozarteum» under Alexei Lyubimov and in Berlin at the Universität der Künste under Pascal Devoyon.

The pianist’s international career grew rapidly after he won the Chopin Competition in Rome in 2006, where, in addition to the Grand Prix, Alexander Yakovlev received a gift of a concert grand piano from Pope Benedict XVI.

Alexander Yakovlev is winner of more than 50 prizes at international piano competitions, including for example Takamatsu in Japan, Geneva International, Cincinnati World Piano Competition and Compositores de Espana in Madrid. He has nurtured a successful career to great acclaim throughout Europe, Asia, and America.

After a series of remarkable debuts on such prestigious stages as Carnegie Hall in New York, Victoria Hall in Geneva, the Grand Hall of the Berlin Philharmonic Society, and the Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia, Alexander Yakovlev has inspired an ever-growing demand for his artistry. Other notable appearances include concerts in the Alte Oper in Frankfurt am Main, the Komische Oper Berlin, Verdi Hall at the Music Conservatory in Milano, the Auditoria Zaragoza, the Palau de la Música in Barcelona, as well as the Mariinsky Concert Hall and the Tchaikovsky Hall in Moscow, the Bunka Kaikan Concert Hall, and the Toppan Hall in Tokyo, Laeiszhalle in Hamburg.

Highlights of the concert season 2023-2024 include performances on major stages such Berlin Philharmonic Hall, Laeiszehalle in Hamburg, Tonhalle in Zurich, Konzerthause Klagenfurt, Steri concert hall in Palermo, Montenegrin Music Center in countries such as Germany, Switzerland, Austria, Montenegro, Italy, Argentina, Brazil, Mexica, Spain, Armenia and other.

Critics worldwide have hailed the pianist’s performances: he was designated as “the most perspective musician of his generation”, – Chopin magazine, Japan;“he is an artist who possesses his own style founded on a deep penetration into the composer’s conception…”, – El Pais, Spain.

Februar 2024

Freitag, 23. Februar 2024, 19:30

Oleg Nehls

Bilder ohne Ausstellung

Oleg Nehls - Akkordeon

Solo-Projekt Akkordeon

Die Hauptidee des Projekts ist es, den Klang eines “Live” – Instruments, in diesem Fall eines Akkordeons, mit Elektronik zu vermischen. Ein Akkordeon mit eingebautem MIDI- System kann wie ein kleines Ensemble verschiedener Instrumente oder sogar wie ein großes Orchester klingen. Das Programm trägt den Namen “Bilder ohne Ausstellung”. Es handelt sich hierbei um sogenannte Programmmusik. Das heißt, dass die gespielte Instrumentalmusik an sich keinen verbalen Text enthält, aber dennoch von erzählten Erklärungen zum Inhalt begleitet wird. Diese kleinen vom Künstler verfassten musikalischen Geschichten sind inspiriert von lebendigen Bildern, die in Erinnerung bleiben, sowie von konkreten Erfahrungen aus dem Leben des Künstlers.

Eintrtt Frei

Oleg Nehls | Akkordeon

Geboren und aufgewachsen am Rande des Nördlichen Eismeeres, im russischen Seweromorsk, stammt Oleg Nehls aus dem Land der Mitternachtssonne, der Polarlichter und der schier unendlichen, spärlich besiedelten Weiten. Hier beginnt er, im Alter von sieben Jahren, mit dem Spiel des Bajan, des russischen Knopfakkordeons. Das Studium dieses Instruments, dessen eigenwillige Klangfarbe schon Tschaikowskij für seine Kompositionen zu nutzen wußte, bringt Oleg Nehls ein gutes Jahrzent später, nach St. Petersburg, wo er am legendären Rimski-Korsakow-Konservatorium im Jahre 1980 sein Examen ablegt.

Doch weder im traditionellen Bajan-Repoertoire, noch in Adaptionen der großen Meisterwerke europäischer Klassik, sieht Oleg Nehls die Möglichkeiten seines Instruments ausgeschöpft. Gleichsam aus Not wendet er sich daher schon früh der Komposition zu. In den folgenden Jahren bereist er als mitglied verschiedener Ensembles seine Heimat und anverwandelt sich dabei die vielfältigen musikalischen Ausdrucksformen der russischen Volksmusik, vom Kaukasus bis zum Amur, vom Schwarzen Meer bis nach Sibirien.

1996 zieht Oleg Nehls nach Berlin. Hier gelingt es ihm, die Vielfalt seiner Inspirationsquellen zu einem einzigen, bewegten Strom zusammenfließen zu lassen, aus dem er fortan schöpft: Solokompositionen, Theatermusik und nicht zuletzt Stücke für die Gruppe “Talisman”, mit der Oleg Nehls seit 2000 Konzertreisen durch ganz Europa unternimmt. Sein Schaffen wurzelt noch immer in den Traditionen russischer, polyphoner Musik, geht jedoch weit darüber hinaus. Anklänge an Brahms und Schostakowitsch finden sich bei Oleg Nehls ebenso, wie der Einfluß Piazzollas; immer jedoch spricht seine Musik mit eigener Stimme – voll Schwermut und Ironie, voll Feinheit und Kraft.

Februar 2024

Freitag, 9. Februar 2024, 19:30

Arkady Shilkloper, Roman Stolyar

Dialoge ohne Grenzen

Arkady Shilkloper - Waldhorn, Roman Stolyar - Klavier und Blockflöten

Programm

Eine zarte und organische Kombination aus kompositorischer
Improvisationsmusik mit der Folklore verschiedener V￶lker,Traditionen und Innovationen der Blaskunst,akustischem Sound mit Live-Elektronik.

Eintrtt Frei

Arkady Shilkloper

Arkady Shilkloper ist ein International gefeierter Musiker, dessen Kreativität keine Grenzen kennt.
Er ist ein Wanderer, ein Suchender. So wie er sich spielend zwischen E- und U-Musik bewegt, genauso pendelt er zwischen Kontinenten und Kulturen.
Das Reisen und die Veränderung sind Konstanten im Leben des Virtuosen, das Experimentieren und die Lust am Neuen sein Lebenselixier.
Ausgebildet an der Moskauer Gnessin – Musikakademie und später an Bolschoi Theater und Staatlichen Philharmonischen Orchester Moskau tätig.
Shilkloper ist Mitbegründer des international bekannten Moscow Art Trios, Mitglied des Ensemble Pago Libre u.a.
Seine Kontrolle des Horns und seine Kreativität als Bläser haben nach Leonard Feather einen neuen Standard gesetzt.
Shilkloper gastierte bei mehreren internationalen Musikfestivals.
2019 wurde Arkady Shilkloper zum Ehrenmitglied der International Horn Society ernannt.

Roman Stolyar

Der in Berlin lebende russische Komponist und Pianist Roman Stolyar wird oft als eine der Schlüsselfiguren der russischen improvisierten Musik bezeichnet.
Er ist in 27 Ländern aufgetreten und hat mit einer Reihe international bekannter Improvisatoren zusammengearbeitet, darunter Dominic Duval, William Parker, Vinny Golya, Oliver Lake, Susan Allen, Thomas Buckner, Weasel Walter, Assif Tsahar, Martin Kuchen, Glen Hall und viele andere.
Seine Improvisationsworkshops haben ihm einen internationalen Ruf eingebracht und zu zahlreichen Einladungen geführt, Workshops für Organisationen und Universitäten auf der ganzen Welt zu konzipieren und durchzuführen, darunter die University of Michigan, das Mannes College NY, das California Institute of the Arts, die Musikakademie Basel, die Musikschule Chateu d’Oex in der Schweiz, das Staatliche Konservatorium Frescobaldi in Ferrara, Italien, und das Konservatorium Versailles, Frankreich.
Er ist Autor des ersten russischen Buches über die Lehre der freien Improvisation.
Als aktiver Theatermusiker hat er Musik für mehr als 35 Theateraufführungen komponiert und dabei mit führenden Theaterregisseuren Russlands zusammengearbeitet – Boris Pawlowitsch, Veniamin Filschtinskij, Jelena Nevezhina, Larisa Alexandrowa, Vera Popowa und vielen anderen.
Roman Stolyar ist Mitglied der Russian Composers Union und der International Association of Schools of Jazz sowie Beiratsmitglied der International Society for Improvised Music. 
Im Jahr 2022 wurde Roman Stolyar wegen seiner Antikriegsaktivitäten vom russischen Kulturministerium auf die schwarze Liste gesetzt und war gezwungen, aus Russland zu fliehen. Zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin.

Dezember 2023

Freitag, 15. Dezember 2023, 19:30

Nikolai Medvedev | Klavier

“Ein kluger Intellektueller, der immer zu spüren ist. Beherrscht sofort das Publikum, brillant, meiner Meinung nach, kommt aus den komplizierten Absichten des Komponisten heraus. Keine Haltungen, Seufzer und Tränen – alles ist einfach und beeindruckend.”

Y. Danilin -die Literarische Zeitung, Russland

“Die Perfektion der Aufführung von Musik […] zufrieden mit dem Können und der Inspiration, der Einstellung zur Musik als etwas, das direkt, hier und jetzt geschaffen wird und nicht nur in Übereinstimmung mit der Absicht und den Anweisungen des Autors Tempo und anderen reproduziert wird. Die Musik entstand nicht nur von selbst, sondern in ihrem gefühlvollen und selbstbewussten Zustand. Wir können sagen, dass es in der Art seiner Reproduktion, charakteristisch für Nikolai Medwedew, lebendig und autark war. “

I. Abel – Online-Zeitung”Continent” USA

Nikolai Medvedev

Klavierabend

Nikolai Medvedev - Klavier

HAYDN BEETHOVEN MENDELSSOHN BRAHMS STRAVINSKY-AGOSTI

Programm

1. Teil
L.Beethoven Andante favori
F.Mendelssohn
3 Fantasien op.16:
Andante con moto – Scherzo:Presto – Andante
Rondo-capriccioso op.14
Fantasie op.28 in 3 Sätzen:
Con moto agitato-Allegro con moto-Presto

2. Teil
J.Haydn Klaviersonate in D dur in 3 Sätzen:
Allegro-Adagio-Allegro
J.Brahms Drei Intermezzi op.117:
Andante moderato-Andante non troppo e con molto espressione-Andante con moto
I.Stravinsky-G.Agosti ‘Firebird suite’ in 3 Sätzen:
‘Danse infernale’, ‘Berceuse’, ‘Finale’.

Eintrtt Frei

Dezember 2023

Freitag, 1. Dezember 2023, 19:30

Elena Bregman | Piano

Elena Bregman wurde in Minsk in eine Musikerfamilie geboren, erhielt mit vier Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Als 16-Jährige trat sie erstmalig mit dem Staatlichen Kammerorchester von Weißrussland auf. Ihr Studium an der Musikhochschule Minsk schloss sie bei Prof. Shershewsky (Schüler von Sofronitsky) mit der Qualifikation als Konzertsolistin, Ensemblespielerin, Korepititorin und Pädagogin ab. 

Prägend für Elena Bregmans musikalische Entwicklung war neben dem Studium der jahrelange Privatunterricht bei den Professoren Naumov und Voskresenski von der Tschaikovsky-Musikhochschule Moskau. Mit 21 Jahren wurde sie Preisträgerin des 4. Internationalen Tschurljoniswettbewerbes für Pianisten und spielte seitdem zahlreiche Solokonzerte.


Nach ihrem Abschluss arbeitete Bregman an der Minsker Musikhochschule als Korrepetitorin in der Klasse der Konzertgeigerin Olga Parchomenko (Schülerin von David Oistrach) und ging mit ihr auf landesweite Tourneen. 1992 siedelte Elena Bregman nach Berlin über, um ihre Konzert- und Lehrtätigkeit erfolgreich fortzusetzen: Sie war jahrelang als Korrepetirorin an der Hochschule für Musik „Hans Eisler“ und bei international renommierten Meisterkursen in Deutschland und Europa engagiert. Heute kann sie auf zahlreiche Solo- und Ensemblekonzerte in Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Slovenien und Israel zurückblicken sowie Aufnahmen zeitgenössischer Komponisten. Elena Bregman unterrichtet zudem seit 2018 an der Barenboim-Said-Akademie Berlin.

Mark Prihodko | Cello

Bekannt für seine rigorose Programmgestaltung und sein Engagement für das zeitgenössische und romantische Repertoire, gab Mark Prihodko Solo- und Kammermusikkonzerte in Europa, dem Nahen Osten, Asien und den Vereinigten Staaten auf den Bühnen der Carnegie Hall, der Berliner Philharmonie, des Concertgebouw, des Bolshoi Theaters und der Alice Tully Hall.
Seinem Debüt im Alter von 9 Jahren beim Musica Mundi Festival in Belgien und der Chat el Ro Konzertreihe in Frankreich folgten schnell Engagements bei den weltweit führenden Orchestern. Mark, der aus einer israelischen Cellisten- und einer russischen Pianistenfamilie stammt, studierte seit seinem sechsten Lebensjahr unter der Leitung des renommierten weißrussischen Pädagogen Vladimir Perlin. 2016 wurde er Teil des elitären Kovner-Stipendiums an der Juilliard School und kam im Alter von 14 Jahren in die Vereinigten Staaten, wo er sofort die Aufmerksamkeit des amerikanischen Publikums für seine “erstaunliche Virtuosität und fesselnde lyrische Beherrschung des Instruments” (Pioneer Press) auf sich zog. Als er 2015 die prestigeträchtige Auszeichnung “Best Recital Of The Year” der Salon Se Leve Concert Series erhielt, war Prihodko bereits Preisträger der internationalen Wettbewerbe Mary West, Schubert Club, Rochester Guild, Rotary, YPSCA und First Manhattan. Neben seiner weltweiten Konzerttätigkeit setzte er seine Studien bei Tanya Remennikova im Pre-Conservatory-Programm der Shattuck St. Mary’s School und der University of Minnesota fort. Herr Prihodko gab Meisterkurse am Konservatorium von Barcelona ESMUC (Barcelona), an der Bilkent University (Ankara), an der Manhattan School of Music (New York), am Tschaikowsky-Konservatorium (Moskau), an der University of Minnesota (Minneapolis) und an der Republikanischen Musikhochschule (Belarus).

Elena Bregman, Mark Prihodko

Miniatures of the Greats

Elena Bregman | Piano
Mark Prihodko | Cello

Im Konzert erklingen Miniaturen von weltberühmten Komponisten, die das Publikum auf eine fesselnde Reise durch unterschiedliche Epochen und Musiktraditionen schicken - mit Werken von Bloch, Mendelssohn, Schumann, Chopin, Cassado, Tschaikowski, Rachmaninow und Schnittke.

Programm

Ernest Bloch – Prayer
Felix Mendelsohn – Lied ohne Worte, Op.109
Robert Schumann – 3 Romanzen, Op.94
Gaspar Cassadó – Requiebros
Marc Migó – Romanca Melodica
Gaspar Cassadó – Serenade
Sergei Rachmaninow: V molchani nochi taynoy, Op. 4, No. 3
Pyotr Ilyich Tchaikowski – Valse Sentimentale
Alfred Schnittke – Polka

Eintrtt Frei

November 2023

Freitag, 10. November 2023, 19:30

Layla Akhmetova

Leila Akhmetova (Violine) wurde 1990 in Karaganda, Kasachstan, geboren.

Im Alter von acht Jahren begann sie mit dem Geigenunterricht. Von 1998 bis 2009 besuchte sie die Nationale Musikakademie Kasachstans in Astana. Nach zwei Studienjahren gewann sie den 1. Preis beim internationalen Wettbewerb «Giovani Talenti» in Italien. Preis beim internationalen Demidov-Wettbewerb in Russland und mehrere Preise bei internationalenWettbewerben in Kasachstan.

Seit 2010 studierte Leila an der Hanns Eisler Hochschule für Musik in Berlin bei Professor Saschko Gawriloff. Ihr Master Studium hat sie an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit Dalibor Karvay absolviert.

Sie spielte als Praktikantin in Philharmonischen Orchester in Theater Magdeburg und trat mit verschiedenen Kammerorchestern und Ensembles in Deutschland auf.

Seit 2015 bis April 2019 war Leila Mitglied des Berliner Residenz Orchester.

Von September 2019 bis Februar 2023 – Mitglied der Slowakischen Philharmonie.

Leila war Mitglied des Trios “The Saxophone Connections” (Violine, Violoncello und Altsaxophon). Im Mai 2022 präsentierte das Trio seine erste CD in Bratislava.

Leila ist Solistin und Konzertmeisterin des Kammerensembles Chambers of Lights.

Mit ihrer Schwester Aida Akhmetova (Klavier) sind sie Gastkünstler des “Golden Key” Festivals und traten im Rahmen des Festivals in der Carnegie Hall jedes Jahr auf. Seit 2023 ist Leila Mitglied der Jury des Festivals “Golden Key”.

Andrey Vinichenko

Andrey Vinichenko wurde in Russland geboren. Seine musikalische Ausbildung begann er mit dem Geigenspiel und setzte sie mit Klavier fort.
Im Jahre 2003 unterrichtete er an der Fernost Musikakademie Wladiwostok und wurde zum Solisten der Fernost Philharmonie.
Eine Zeit lang lebte Andrey Vinichenko in Seoul, wo er sein Hauptprojekt “Coamorous Quartet” gründete.
Andrey Vinichenko ist Preisträger des 10. Internationalen Musikwettbewerbs in Osaka, Japan. Er trat bei mehreren Festivals auf, darunter bei dem jährlichen internationalen Fernost Classic Festival, Jeonju Sori Festival, Masan International Music Festival und auf vielen anderen.
Andrey Vinichenko tritt als Solist und Kammermusiker in vielen europäischen Ländern und in Asien auf. Zudem gibt er regelmäßig Meisterkurse im Rahmen des Projektes «Il Seminario
Accademia» (Norma, Italien).
Enge Zusammenarbeit verbindet Andrey mit der von Herbert von Karajan entdeckten Weltsopranistin Sumi Jo. Zusammen hatten sie Auftritte in Konzertsälen und Staatsopern der Welt.
Das Klavierspiel von Andrey Vinichenko wurde für das Label «DUX» aufgenommen.

Andrey Vinichenko, Layla Akhmetova

Kammermusikabend

Andrey Vinichenko - Klavier
Layla Akhmetova - Violine

Meisterwerke romantischer, impressionistischer und zeitgenössischer Komponisten sowie von Pantscho Wladigeroff, Nicolas Bacri und anderen.

Programm

Frédéric Chopin – Berceuse Des-Dur Op. 57 (1843-1844)
Layla Akhmetova – Valse Brillante Op.1 (2023)
Claude Debussy – Sonate für Violine und Klavier G Moll (1917)
Allegro vivo
Intermède. Fantastique et léger
Finale. Très animé

— PAUSE —
Nicolas Bacri – Sonate No. 4, Op. 148 “In Anlehnung an Brahms” (2018)
Adagio
Allegro scorrevole e molto cantabile
Adagio elegiaco con intimissimo sentimento
Scherzo alla fuga
Doppio movimento
Adagio come prima
Pantcho Wladigeroff – Valse Romantique (1921) aus vier Stücke für Violine und
Klavier, Op. 12, Nr. 4
Pantcho Wladigeroff – Rachenitsa (1925) aus zwei bulgarischen Paraphrasen für
Violine und Klavier, Op. 18, Nr. 2

Eintrtt Frei

Oktober 2023

Freitag, 6. Oktober 2023, 19:30

Jakov Steiman

Musik des Mittelalters

Jakov Steiman - Archilaute

Programm

Mittelalterliche Musik

I Teil: 13- Chorige Renaissance Laute

1. John Dowland „Fortune my foe“
2. John Daniel : „ Like as a lute delight“
3. „He whose desire“
4. „ If I could shut the gate“
5. „ Eyes look no more“
6. „ I die whenas I don’t see“
7. „ Greef keep within“
8. „ Drop not mine eyes“
9. „ Have all our passions“

II Teil: 13-Chörige Barocklaute

Silvius Leopold Weiß
Suite in D-Moll
1. Prelude
2. Allemande
3. Courante
4. Bourée
5. Menuet I
6. Sarabande
7. Menuet II
8. Gigue

Eintrtt Frei

September 2023

Freitag, 15. September 2023, 20:00

Benjamin Levitsky

Klavierabend

Benjamin Levitsky - Klavier

Programm

Klaviermeisterwerke von Wolfgang Amadeus Mozart

Rondo in a-Moll, KV 511  
Klaviersonate in A-Dur, KV 331 

Pause 

Fantasia in c-Moll, KV 475 
Klaviersonate in F-Dur, KV 533

Eintrtt Frei

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Mozart, der berühmteste Musikeingeweihte aller Zeiten, kannte nicht nur die Gesetze der Musik, sondern auch die Tiefen der menschlichen Seele. Für alle, die in diesen schwierigen Zeiten Trost für ihre Seele suchen, ist dieses Konzert gedacht. 

Benjamin Levitsky

Benjamin Levitsky wurde in Kiew (Ukraine) geboren. 

Er studierte an der Kiewer Spezial-Lysenko-Musikschule und am Kiewer Staatskonservatorium als Pianist bei Prof. Igor Ryabov und als Komponist bei Prof. Levko Kolodub. 

Benjamin Levitsky ist Preisträger des Internationalen Kompositionswettbewerbs in Kiew im Jahr 2020. 

Herr Levitsky wird jährlich zur Teilnahme an den Internationalen Meisterkursen für Interpretation neuer Klaviermusik eingeladen, die von Jeffrey Burnes (USA; Berlin) an der Musikakademie Rheinsberg (Deutschland) organisiert und geleitet werden. 

Benjamin Levitsky erhielt ein DAAD-Stipendium für Komposition an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Wolfgang Rihm. 

Zur Zeit leitet Benjamin Levitsky die Internationale Mobile Musikakademie in Berlin. 

Freitag, 22. September 2023, 19:30

Valentina Bellanova, Tamara Soldan

Orient und Okzident

Tamara Soldan – Gesang, Fidel Valentina Bellanova – Blockflöte, Ney, Dudelsack, Symphonia, Gesang

Programm

Can vei la lauzeta mover (Bernart de Ventadorn XII, Frankreich)
Laudar vollio per amore (Anonymous, Laudario di Cortona XIII, Italien)
Io sono un pellegrin (Giovanni da Cascia XVI, Italien)
Saltarello I (Anonymous, Londoner Manuskript XIV, Italien)
Caritas Abundat (Hildegard von Bingen, XII, Deutschland)
Ecco la primavera (Francesco Landini XIV, Italien)
Douce Dame Jolie (Guillaume de Machaut XIV, Frankreich)
Lavandose le mane (Anonymous XIV Codex Rossi, Italien)
Je vivroie lievement (Guillaume de Machaut XIV, Frankreich)
O virilissima virga (Hildegard von Bingen XII, Deutschland)
Manfredina (Anonymous, Londoner Manuskript XIV, Italien

Eintrtt Frei

Orient und Okzident

Mit dem Programm ”Orient und Okzident – Auf Reise mit Marco Polo” begibt sich das VORTEX Ensemble auf die Spuren von Marco Polo, dem historischen Reisenden, der in seinem Buch “Die Million” (zwischen 1271 und 1295) von seiner Reise von Italien in den Mittleren Osten und den Orient berichtet, wird VORTEX die Musik der damaligen Zeit nachzeichnen und Ost und West durch einen gemeinsamen musikalischen Faden verbinden. 

Ensemble VORTEX

Das Berliner Ensemble VORTEX bringt antike Musik aus der Zeit von 1100 bis 1400 ans Licht. 

Jene historische Periode, die zu Unrecht als “dunkel” bezeichnet wird und stattdessen eine große kulturelle und musikalische Kreativität sowohl in Italien als auch in Europa offenbart. 

Von der Ars Nova Fiorentina über die französischen Troubadours,  von den spanischen Cantigas über die Notre-Dame-Schule, Hildegard von Bingen bis nach Dufay.

Das VORTEX Ensemble ist: Tamara Soldan (italienisch) für Gesang und Fidel; Valentina Bellanova (italienisch) für Blockflöte/Ney/Dudelsack/ Symphonia.

Im 2022 VORTEX nahm sie an einem vom Goethe-Institut unterstützten Projekt “ Grün unterwegs” teil , das sie dazu veranlasste, ihre Musik in Europa vorzustellen.

VORTEX Ensemble hat bereit in vielen Festivals, Kirchen und Kulturorten in Deutschland und Europa gespielt (z.B: House of Music Budapest, Fondation Bodmer Genf, Museum of City Bratislav, Augustin Bibliothek Brünn, Festival Ahuse).

Das neu CD “Musik zur Dantes Zeit” kommt raus.

Juli 2023

Donnerstag, 13. Juli 2023, 20:00

Kammermusik

Olga Shkrygunova, Oleksandr Dvornichenko,
Zuzanna Szambelan, Daniel Austrich

Programm

Romantische Solowerke für Geige, Bratsche, Violoncello und Klavier Schumann Klavierquartett Es Dur op.47

Eintrtt frei

Juli 2023

Freitag, 30. Juni 2023, 20:00

Nikolai Medvedev

Klavierabend

Nikolai Medvedev - Klavier

Programm

J.S.Bach Chromatische Fantasie und Fugue BWV 903

J.S.Bach Englisch suite n.5 BWV 810
Prelude
Allemande
Courante
Sarabande
Passepied I
Passepied II
Gigue


E.Wild – Six virtuoso etudes after G.Gershwin’s songs:
„Liza“
„Somebody loves me“
„The man I love“
„Fascinating rhythm“
„Embraceable you“
„I got rhythm“

N.Kapustin Three concert etudes from op.40:
“Preludio”
“Dreams”
“Intermezzo”

N.Kapustin Variations op.41

Eintrtt frei

NIKOLAI MEDVEDEV

“Ein kluger Intellektueller, der immer zu spüren ist. Beherrscht sofort das Publikum, brillant, meiner Meinung nach, kommt aus den komplizierten Absichten des Komponisten heraus. Keine Haltungen, Seufzer und Tränen – alles ist einfach und beeindruckend.”

Y. Danilin -die Literarische Zeitung, Russland

“Die Perfektion der Aufführung von Musik […] zufrieden mit dem Können und der Inspiration, der Einstellung zur Musik als etwas, das direkt, hier und jetzt geschaffen wird und nicht nur in Übereinstimmung mit der Absicht und den Anweisungen des Autors Tempo und anderen reproduziert wird. Die Musik entstand nicht nur von selbst, sondern in ihrem gefühlvollen und selbstbewussten Zustand. Wir können sagen, dass es in der Art seiner Reproduktion, charakteristisch für Nikolai Medwedew, lebendig und autark war. “

I. Abel – Online-Zeitung”Continent” USA

Freitag, 16. Juni 2023, 20:00

Andrey Vinichenko

Klavierabend

Andrey Vinichenko - Klavier

Programm

Klaviermeisterwerke von Beethoven bis Gershwin

Beethoven – Zwei Sonaten “Quasi una fantasia” Op. 27
– Es-Dur Op. 27 Nr. 1
– Cis-moll Op. 27. Nr. 2 “Mondschein”
— Pause —
Schubert – Impromptu B-Dur D.935 Nr. 3
Tschaikowski – Aus der Jahreszeiten, Op. 37a: April, Juni, August, Oktober, November
Gershwin – Drei Präludien

Eintrtt Frei

ANDREY VINICHENKO

Andrey Vinichenko wurde in Russland geboren. Seine musikalische Ausbildung begann er mit dem Geigenspiel und setzte sie mit Klavier fort.
Im Jahre 2003 unterrichtete er an der Fernost Musikakademie Wladiwostok und wurde zum Solisten der Fernost Philharmonie.
Eine Zeit lang lebte Andrey Vinichenko in Seoul, wo er sein Hauptprojekt “Coamorous Quartet” gründete.
Andrey Vinichenko ist Preisträger des 10. Internationalen Musikwettbewerbs in Osaka, Japan. Er trat bei mehreren Festivals auf, darunter bei dem jährlichen internationalen Fernost Classic Festival, Jeonju Sori Festival, Masan International Music Festival und auf vielen anderen.
Andrey Vinichenko tritt als Solist und Kammermusiker in vielen europäischen Ländern und in Asien auf. Zudem gibt er regelmäßig Meisterkurse im Rahmen des Projektes «Il Seminario
Accademia» (Norma, Italien).
Enge Zusammenarbeit verbindet Andrey mit der von Herbert von Karajan entdeckten Weltsopranistin Sumi Jo. Zusammen hatten sie Auftritte in Konzertsälen und Staatsopern der Welt.
Das Klavierspiel von Andrey Vinichenko wurde für das Label «DUX» aufgenommen.

Freitag, 2. Juni 2023, 20:00

Jakov Steiman, Anna Lukshina

Musik des Mittelalters mit Gesang und Laute

Jakov Steiman - Archilaute & Anna Lukshina -Gesang

Programm

Mittelalterliche Musik von englischen, italienischen und deutschen Komponisten.

Unser Duo “The Arrow of Rebirth” präsentiert ein Programm mittelalterlicher Musik in englischer, italienischer und deutscher Sprache.
Wir haben Melodien aus dem Mittelalter gesammelt und tragen sie mit dem einzigartigen Klang der Stimme und der Renaissancelaute vor.
Das Konzertprogramm besteht aus zwei Teilen und dauert 60 Minuten.
Wir freuen uns darauf, unsere Musik mit Ihnen und alle Kirchengästen zu teilen.
Freuen Sie sich auf ein junges Duo:
Anna Lukshina – Gesang
Jakob Steiman- Archilaute

Eintrtt Frei

Mai 2023

Freitag, 26. Mai 2023, 20:00​​

Igor Berov

Klavierabend

IGOR BEROV - Klavier

Der wunderbare Pianist Igor Berov, Gewinner eines internationalen Wettbewerbs in Israel, absolvierte das Konservatorium in der Stadt Gorki bei der hervorragenden Lehrerin B.S. Marants, von der er alle großen Klaviertraditionen der berühmten Schule von G. Neuhaus geerbt hat. In erster Linie ist dies “die große russische Schule des Gesangs auf dem Klavier”. Igor Berov ist einer der wenigen Pianisten auf der Welt, der die vergessenen Techniken der alten Meister beherrscht – die Technik des vokalen Legato auf dem Klavier. Namhaften Kritikern zufolge ist er ein hervorragender Virtuose und Poet des Klaviers, in dessen Repertoire hauptsächlich romantische Werken von Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts sind. 

Er hat zahlreiche Solo- und Orchesterkonzerte in Russland, Israel, Lettland, Polen, den USA und Deutschland gegeben. Zurzeit lebt er in Deutschland und unternimmt weiterhin ausgedehnte Tourneen durch das Land.

Lassen Sie sich dieses Konzert nicht entgehen! 

Sie werden mit wahrhaft schönen Klängen der Musik und der Kunst des Klavierspiels verwöhnt werden!

Programm

Chopin- «Nocturne” Fis-dur op 15  (3, 5 m)
Chopin –  «Barcarole»  (9 m)
Schumann Listz «Widmung» (3,5 m)
Schumann – «Arabesque»  (6 m)
Listz  – Nocturne «Lieberstrau» (4 m)
Rachmaninoff –  2 Preludies gis-moll, g-moll (7 m)
Skryabin – «Etude cis-mol»   op 42 – 5   (3 m)
Lyadov – «Preludie” d-moll» (2m)
Chopin  – « Fantasie-Impromtu» (4 mm)
Chopin – «Scherzo 1»  h-moll (9 m)
Chopin – « 4 Ballade»  4 f-moll  (10 m) 

Eintrtt Frei

Mai 2023

Freitag, 12. Mai 2023, 20:00

Nikolai Medvedev

Klavierabend

Nikolai Medvedev - Klavier

Programm

1 Teil

J.S.Bach Englisch suite n.6 d minor BWV811

2 Teil

A.Glazunov Klaviersonate n.2
e minor op.75
F.Kreisler-S.Rachmaninov
Liebesleid
Liebesfreud

Eintrtt frei

NIKOLAI MEDVEDEV

“Ein kluger Intellektueller, der immer zu spüren ist. Beherrscht sofort das Publikum, brillant, meiner Meinung nach, kommt aus den komplizierten Absichten des Komponisten heraus. Keine Haltungen, Seufzer und Tränen – alles ist einfach und beeindruckend.”

Y. Danilin -die Literarische Zeitung, Russland

 

“Die Perfektion der Aufführung von Musik […] zufrieden mit dem Können und der Inspiration, der Einstellung zur Musik als etwas, das direkt, hier und jetzt geschaffen wird und nicht nur in Übereinstimmung mit der Absicht und den Anweisungen des Autors Tempo und anderen reproduziert wird. Die Musik entstand nicht nur von selbst, sondern in ihrem gefühlvollen und selbstbewussten Zustand. Wir können sagen, dass es in der Art seiner Reproduktion, charakteristisch für Nikolai Medwedew, lebendig und autark war. “

I. Abel – Online-Zeitung”Continent” USA

Mai 2023

Samstag, 13. Mai 2023, 16:00

Olga Shkrygunova und Nikolay Medvedev

KLAVIERIKI

Clownzert zum Muttertag für Kinder ab 3
Eine amüsant außergewöhnliche Aufführung mit vier Händen und zwei Nasen.

Programm

Werke Schubert, Grieg, Kapustin, Tschajkovskij, Gavrilin.

Eintrtt frei

KLAVIERIKI

Vierhändig spielen sich die zwei Pianist:innen- Olga Shkrygunova und Nikolay Medvedev in Clowngestalt durch das klassische Klavier-Repertoire, greifen nach harter Klavierschule auch mal neben die Tasten, zur Melodica oder der Säge. Mit atemberaubender Virtuosität und markantem Humor faszinieren die Klavieriki ihr Publikum und laden ein zum Lachen und Mitmachen.  Kindern wie auch Erwachsenen bieten Klavieriki heiteres Musiktheater das klassisches Klavierspiel und ausdrucksvolles Bühnenwerk vereint. 

Das abwechslungsreiche Programm umfasst Werke Schubert, Grieg, Kapustin, Tschajkovskij, Gavrilin.

April 2023

29 April 2023 / 19:30

Judith Brandenburg, Volker Jaekel

Duo Brandenburg / Jaekel

Judith Brandenburg - Bandoneon und Komposition Volker Jaekel - Klavier und Komposition

Es ist ein fesselnder Mix aus Jazz, Tango nuevo, Filmmusik und Elementen aus Rock und Klassik, den Judith Brandenburg und Volker Jaekel uns in ihrem Spiel miterleben lassen – spontan, kraftvoll, verspielt, mal wild, mal meditativ, und vor allem grenzenlos frei. An bekannten Themen von Bach bis Pink Floyd haben sie genau so viel Spielfreude wie an ihren Eigenkompositionen mit so spannenden Titeln wie “Unwissenheit” oder “What it does to us”..   Gewürzt ist alles mit sehr viel Improvisationsfreude, und wir erleben, wie in jedem Konzert unterschiedliche Musik entsteht…

When listening to Judith Brandenburg und Volker Jaekel performing their improvisations, we are dragged into a fascinating Mix of Jazz, Tango nuevo, Pop, Rock and Elements of classical music. Their playing is spontaneous, humorous, both exstatic as well as introverted, and above all, inspired by absolute freedom. They take pleasure in famous tunes from Bach to Pink Floyd as well as in their own compositions.

Eintrtt Frei

März 2023

3 März 2023 / 19:30

Karine Gilanyan

Klänge der Kindheit

Karine Gilanyan - Klavier

Im Jahr 2023 feiert der berühmtester armenischer Komponist Aram Khachaturian sein 120 Jubiläum. Sehr bekannt für seinen Säbeltanz, sowie auch anderen epischen Werken: Das Ballett Spartakus, Violin Konzert etc. Die Pianistin Karine Gilanyan möchte eine andere Facette des Komponisten zeigen: seine Kinderalben, wo er uns in seine bunte Kindheitswelt mitnimmt. Mit andere Kinderalben von Sofija Gubaidulina und Claude Debussy möchte die Pianistin die grosse Vielfalt des 20. Jahrhunderts erfassen und die jungen und erwachsenen Zuhörer von ihren Alltagssorgen für einen Abend befreien. 

Eintrtt Frei

KARINE GILANYAN

Geboren in Eriwan, Armenien, stammt Karine Gilanyan aus einer Musikerfamilie. Sie war in den vergangenen Jahren sowohl als Solistin, wie auch mit kammermusikalischen Projekten sehr aktiv. Dabei zeichnet sie nicht nur ihr breites Repertoire und ihre Offenheit für unterschiedlichste musikalische Strömungen, sondern auch ihre große Liebe und Expertise für zeitgenössische Kompositionen aus.
Sie studierte bei Prof. Igor Yavryan am Staatlichen Konservatorium Eriwan, erhielt dort ihren Magister mit Auszeichnung, wurde für das Konzertexamen ausgewählt und diplomierte schließlich im Jahr 2005 als Solistin.
2004 zur DAAD-Stipendiatin ausgewählt, setzte Karine ihr Studium zudem an der Lübecker Musikhochschule fort, und absolvierte die Klassen von Prof. James Tocco und Prof. Jacob Leuschner.
Sie belegte verschiedene Meisterkurse, unter anderem auch die von Jeremy Menuhin, Prof. Georg Sava, Prof. Gustav Rivinius und Liedbegleitung bei Prof. Wolfram Rieger.
Es folgten mehrfache Auszeichnungen bei nationalen wie internationalen Wettbewerben wie z.B. dem „Amadeus – Wettbewerb für junge Talente“ (Armenien), oder dem „Chopin Roma“ (Italien). Bei Festivals wie dem Sommercampus Rostock (Deutschland), dem Pablo Casals Festival (Frankreich), dem Musikfest Perugia (Italien), dem Moderne Musik Festival (Armenien), “Randspiele”, “Altmark Festspiele”. Sie konzertiert international unter Anderem in Ungarn, der Schweiz oder Schweden.
Als Solistin wurde sie von den Armenischen Philharmonikern und den Solisti di Perugia begleitet. Mit der Kammerakademie Potsdam erarbeitete sie eine Vielzahl von Uraufführungen. Karine hat mit Dirigenten wie Simon Halsey, Klaus Mäkelä, Marc Niemann und Anderen gearbeitet.
In den Jahren 2013 und 2014 gestaltetet sie als Künstlerische Leiterin das Komitas Festival in Prötzel bei Berlin und führt aktiv weiter eigene Projekte auf, wie “Komitas 140” in der Humboldt Universität im Jahre 2010, “100 Jahre Armenische Genozide” 2015, “Das ungehörte Genie” im Konzerthaus Berlin 2022.
Karine ist Trägerin der Komitas Medaille der Republik Armenien für ihre Verdienste um die Förderung klassischer armenischer Musik im Ausland.
Sie hat regelmäßig Auftritte am Konzerthaus Berlin, an der Berliner Philharmonie und in der Deutschen Oper Berlin. Sie ist Dozentin an der HfM Hanns Eisler und an der Internationalen Musikakademie Berlin.

Januar 2023

27 Januar 2023 / 19:30

Arkady Shilkloper

Arkady Shilkloper im Solo-Projekt

Arkady Shilkloper - Waldhorn, Flügelhorn, Alpenhorn

Eine zarte und organische Kombination aus kompositorischer
Improvisationsmusik mit der Folklore verschiedener V￶lker,Traditionen und Innovationen der Blaskunst,akustischem Sound mit Live-Elektronik.

Eintrtt Frei

Arkady Shilkloper

Im Alter von sechs Jahren begann Arkady das Alto Horn zu spielen und wechselte 1967 zum Waldhorn. Er war elf, als er dann in die Militär Musik Schule eintrat. Als einer der ungewöhnlichsten Musiker spielt Arkady das Waldhorn, Alphorn, Corno da caccia, Vogelhorn, Didjerido, Karnay und viele andere Blasinstrumente, die man nicht erwarten würde. Von 1978 bis 1985 war er ein Mitglied im Orchester des Bolshoi Theaters. Mit diesem weltberühmten Orchester und als ein Mitglied des Moskauer Philharmonie Orchesters von 1985 bis 1989 unternahm er eine Vielzahl von weltweiten Konzerttourneen. Seit 1988 arbeitet er mit dem Pianisten Misha Alperin zusammen, zunächst im Duo (Wave of Sorrow ECM, 1990) und seit 1990 dann mit Sergey Starostin als Moscow Art Trio. Er arbeitete weiterhin mit Vienna Art Orchestra, WDR Big Band, JazzBaltica Ensemble, Trio Mauve, Louis Sclavis Ensemble und viel mehr… Shilkloper legte drei (im Overdubbing vorgenommene) Soloplatten vor (»Hornology«, 1995, »Pilatus«, 2001, »Zum Gipfel und zurück«, 2007). Im Jahre 2004 spielte er die Uraufführung des »Concerto« for Alphorn and Orchestra von Daniel Schnyder, ein Auftragswerk des Menuhin Festivals in Gstaad. Er hat zeitgenössische Instrumentaltechniken wie das Multiphonik, Cirkular Atmung, auf das Waldhorn und später auch auf das Alphorn übertragen.

Konzerte unserer Schüler

In unserem „SALON DREIKLANG“ gibt es regelmäßig Musizierstunden in konzertanter Atmosphäre,
in welchen sie ihr erlerntes Können einem kleinen Publikum zu Gehör bringen werden.

IMPRESSIONEN

Ein rückblick auf die konzerte im salon Dreiklang

Alle Veranstaltungen in unserem Archiv

Hier finden Sie alle Veranstaltungen aus vergangenen Jahren.

IMPRESSUM & Datenschutz

Newsletter Anmeldung

Melden sie sich für unser Newsletter an, wir informieren Sie bald über kommende Veranstaltungen.

Salon Dreiklang - Newsletter Anmeldung